Högsdorf

In alten Urkunden wird die Gemeinde u. a. als „HUSSEKENDORP“ (1280), „HOSTORPE“ (1367), „HÖSTORF“ (1687) und „HOESTORFF“ (1798) erwähnt. Seit 1810 ist sie unter ihrem heutigen Namen bekannt.

Am Ende des 18. Jahrhunderts wurde im Gutsbezirk Helmstorf der größte Teil der Ländereien in Zeitpacht vergeben. Mit kleinen, unwesentlichen Änderungen blieben diese Verträge bis zur Auflösung der Gutsbezirke 1927 bestehen. Im Jahre 1928 verkaufte der Eigentümer des Gutes Helmstorf das Dorf Högsdorf an die damalige Höfebank. Die Bauern, Landstelleninhaber und Hausbesitzer erwarben ihre Grundstücke über diese Bank. Nur die Bauern aus Klütsahl, Finkenberg und Achtersöhren blieben weiterhin Zeitpächter. Sie konnten erst 1949 ihr Land über die Schleswig-Holsteinische Landgesellschaft erwerben.

Die Gemeinde umfasst eine Fläche von 1.092 ha und hat z. Zt. ca. 430 Einwohner. Die Gemeinde ist an die zentrale Wasserversorgung der Gemeinde Blekendorf angeschlossen.

Die verkehrsgünstige Erschließung erfolgte nach 1959 durch ein gut ausgebautes, asphaltiertes Straßen- und Wegenetz.

Nach Auflösung der dorfeigenen, zweiklassigen Schule im Jahre 1970 wurden die Kinder in die Dörfergemeinschaftsschule Blekendorf umgeschult.