Kirchnüchel

Kirchnüchel liegt im Südosten des Amtes Lütjenburg in der Holsteinischen Schweiz. Die Ortsteile Altharmhorst im Norden und Kirchnüchel im Süden werden durch die L 178 verbunden. Zwischen den beiden Ortsteilen, die etwa 2,5 km voneinander entfernt sind, erstreckt sich entlang der L 178 der Ortsteil Neuharmhorst.

Die Gemeinde ist waldreich und hügelig (Höhen bis zu 140 m) und hat eine Größe von 1.009 ha. Das Gebiet wurde von etwa 500 bis 1100 n. Chr. von Wenden bewohnt, die aus Mecklenburg eingewandert waren. Daher auch der Name „Wendisch Nüchel“, wie die Siedlung damals hieß.

Beliebtes Ziel ist die um 1230 erbaute, höchstgelegene Kirche Schleswig-Holsteins. Sie war früher eine berühmte Wallfahrtskirche und der Mutter Gottes geweiht. Als sichtbares Zeichen der Marienverehrung beherbergt sie heute noch eine 7 cm große Madonnenfigur.

Haupterwerbsquelle für die rund 180 Einwohner der Gemeinde ist die Landwirtschaft. Die Kinder besuchen die Grundschule in Blekendorf, die Gemeinde ist an die Wasserversorgung Blekendorf angeschlossen.